???
Articles,  Blog

???


Na Schätzchen, wo kommst du denn her? Ich wohne hier, aber danke für die Blumen. Ich mein doch nicht dich. Ich meine diese Box. Keine Ahnung. Ich hab auch gerade keine Zeit. Ich steck mitten in der Recherche. Eine mysteriöse und unbekannte Box. Äußerst mysteriös und unbekannt. Vielleicht ist sie von Malte? Malte! Ist das deine Box? Die aussieht wie ein Schatzkästchen? Leute, wenn ich ‘ne Kiste mit Schätzen hätte, würde ich wohl keine Steuern machen müssen, oder? Okay, Leute. Jedes Jahr treffen sich der Yeti, Bigfoot und das Monster von Loch Ness im Bermuda Dreieck zur Walpurgisnacht und rätseln über folgende Dinge: Warum können Hummeln eigentlich fliegen, wenn ihre Flügel eigentlich viel zu klein sind? Was haben die Illuminaten damit zu tun? Und welche Formulare muss man eigentlich für seine Steuererklärung ausfüllen? Wo kommt sie denn dann her? Keine Ahnung. Das werden wir gemeinsam herausfinden. Es muss eine Art Rätsel sein. Mit einem geheimen Mechanismus wie man sie öffnen kann. Sicherlich Reibung. Wenn da ein Dschinni rauskommt, dann würd ich mir gerne wünschen, dass er die Recherche für mich übernimmt, okay? Vergiss es. Das ist die krasseste Rätselbox, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Ich hol kurz mein Spezialwerkzeug, anders bekommen wir das nicht auf. Ich habs. Einfach nur ein geheimer Mechanismus. Hier drehen. Und zack, auf. Sag ich ja. Ganz einfach. Da ist ‘ne Visitenkarte. Die drei Det- Und ein Rätsel:
Lieber Lux, frag Hannah, frag Malte, frag Tommy gründlich aus und dann los. Man sehe und staune. Da steht mein Name drauf? Was wird hier gespielt? Ob ich noch alle Quittungen im Schrank habe? Nein, natürlich nicht. Ich sammel kein Altpapier. Das machen Menschen nicht. Ja, gut, Tommy macht das. Aber wer ist dieses Elster? Liebes Finanzamt, was wollt ihr eigentlich von mir? Ich wurde in der Schule nicht darauf vorbereitet, okay? Ich kenn’ mich mit Klimadiagrammen für den Regenwald aus. Ich kann dir in ‘ner Matheklausur ausrechnen, welche Schuhgröße ‘n Busfahrer hatte. Und ich weiß, dass 1888 das Dreikaiserjahr war und wer die Schaumweinsteuer eingeführt hat, um seine Flotte zu bezahlen. Aber ich weiß nicht, warum es diese Steuer noch gibt und welche Anlage ich jetzt jedes Jahr für meine Steuererklärung eigentlich ausfüllen muss. Das ist sicherlich ‘n Code. Manchmal verstecken sich Hinweise und Botschaften zwischen den Zeilen. Gib mal her. Finger weg. Wer hat dich zum Doktor Holmes gemacht? Ich möchte nicht angeben, aber ich war immerhin jahrelang erster Detektiv in einer kleinen Detektei. Und wir haben fast jeden 5. Fall beinahe gelöst. Schwer beeindruckend. Ich hab einiges auf den Kasten in dem Gebiet. Also, gib mal her. Manchmal muss man die Buchstaben austauschen oder nur jeden zweiten Buchstaben lesen. Okay?! Lif#@rksna?!#kfnuf Gesundheit. Riecht das nach Zitrone? Wir haben in der Schule mal was mit unsichtbarer Tinte gemacht. Genau! Da braucht man Wärme, damit die Kohlenhydrate karamellisieren und die Schrift sichtbar wird. Das wollte ich auch gerade sagen. Umsichtige Tinte. Ich weiß auch schon wo wir die Wärme herbekommen. Ich will ja meine Steuern zahlen. Wollen ist vielleicht ein bisschen viel, aber ich zahl sie und am liebsten nicht so viel. Und ich möchte auch nicht Unsummen für so ‘nen Steuerverräter ausgeben, weil dann bezahl ich mehr Geld als ich im Nachhinein mit ihm spare. Vielleicht muss ich auf die Caymaninseln auswandern oder so. Da geht mir gerade ein Licht auf. Leute, ich tapp hier eh schon im Dunkeln! Hannah, ich hab dir doch gesagt 5 Föne gleichzeitig sind zu viel Auuu! Und ich hab dir gesagt, dass die Vitrine hier im Weg steht. Warum ist denn jetzt der Strom ausgefallen? WEIL DIE SICHERUNG RAUS IST, IHR NASEN!! Und die Sonne? Na, wir haben doch Tageslichtlampen Ah, achso… hä? Aua! Wenn sie wenigstens gepolstert wäre… Warum ist beim Menschen eigentlich die Wade gepolstert, und nicht das Schienbein? Das beweist vielleicht nicht Evolution, aber Intelligent Design ist es definitiv nicht. AAH! Aua mein Zeh. Wozu hast du eigentlich so viele Föne? WAS MACHT IHR DENN? Retouren aus meiner Zeit als Fön-Vertreter. Klingt logisch. Hannah schau mal. Ich seh nix. Da! Da leuchtet was auf dem Pergament. HALLOOOOO! LICHT AN IHR LEUCHTEN! Aah das war mit Lux gemeint. Licht aus! Ein zweites Rätsel! Wie aufregend! Kalt. Ganz kalt. Such weiter. Am Ende stets gezeichnet. Sein oder nicht Sein? Was bin ich? Uuuuuh ist das spannend! Drehst du die Sicherung wieder rein? Ich hol das Whiteboard zum Aufschreiben. Los gehts! AUA! Mein Kopf… Mein Schienbein… Klar, lasst euch Zeit. ICH WILL HEUTE EH NICHTS MEHR SEHEN! Hallo Steuermann, darf ich dein Steuerbord haben? Junge, mein Herz! Was für ‘ne Steuerklasse kriegt man, wenn man stirbt? Wir müssen ein Rätsel lösen. Willst Du mitmachen? Ich würde so gerne absagen, weil ich nicht will. Aber ich kann leider nicht. Gut, dann nehme ich nur das Steuerbord mit, ok? Du und welche Armee? Ich kann ohne Whiteboard nicht arbeiten. Ja, Tommy, und ich kann nicht, wenn jemand hinguckt. Ist das dein Problem? Kann ich das da haben? Das Kleine? Neee! Manchmal, da muss man die Regeln ein klitzekleines bisschen biegen. Moralische Flexibilität ist als erster Detektiv besonders wichtig. Warum bist Du der erste Detektiv? Ich bin der mit dem Köpfchen von uns beiden. Aber ich hab das Kälte-Rätsel schon gelöst. Was? Easy. Wie ging’s? Kalt, ganz kalt, such weiter. Wir mussten an einem kalten Ort suchen. Also hab ich im Kühlschrank nachgeschaut und das hier auf der Margarine gefunden. Tada! Sehr gut, Zweite! Erste. Ist es so wichtig, wer Erster und wer Zweiter ist? Ja, ist egal. Du hast Recht. Eben. Wie geht’s auf? Das ist einfach. Am Ende stets gezeichnet. Am Ende ist Immer ein Zeichen. Was für ein Zeichen? Welches Ende? Sein oder nicht sein? Das ist hier die Frage: Was bin ich? Am Ende einer Frage steht immer ein Fragezeichen. Sein oder nicht sein, das ist die Frage. Was bin ich, ist die Frage! Die Antwort ist also: eine FRAGE! Frage, ja. Fünf Buchstaben, das könnte passen. Probier’s aus. Halt mal kurz. YES! Sehr gut kombiniert, Zweite! Erste. Halt mal kurz. Noch ein Rätsel. Oh, das ist knifflig. Ja, das ist eine Nummer größer. Was denkst Du, Zweiter? Erster, Zweiter, das sind doch bürgerliche Kategorien. Ich will ja nur sagen, dass ich das Rätsel gelöst hab. Es war Teamwork. Eigentlich nicht. Doch schon! Sag mal, hast Du nichts zu tun? Recherche, oder so? Wirklich viel hast Du noch nicht geschafft. Passives Arbeiten. Das Gelesene lernt man im Schlaf am besten. Mir kommt das so vor, als ob Du dich eigentlich nur vor deinen Pflichten drückst. Und Du? Wolltest Du nicht deinen Exi-Alexi zurückrufen? Das hab ich halt noch nicht geschafft. Ich war busy, den ganzen Tag beschäftigt. Also wenn einer banale Sachen macht um sich von Dingen abzulenken, auf die er keinen Bock hat, dann bist das ja wohl Du, mit deinem Detektivkram hier. Bist Du nicht ein bisschen zu alt dafür? Banale Sachen? Hannah, für Detektivgeschichten ist man nie zu alt. Und sowas will erste Detektivin sein. Ich glaub’s ja nicht! Gut, dann halt nicht. Dann bin ich jetzt vernünftig und geh lernen. Ja, mach das! Und Du wirst sehen, ich werde das ganze alleine lösen, das Rätsel. Der Tatort: Ein Motel. Das Opfer: Marion Crane. Das Verbrechen? Ein Tipp: Worte sind Worte. Zahlen sind Zahlen, oder nicht? Mensch Meyer! Aber ein System ist wichtig. Vor allem bei euch vier. Das ist dann wie tausend und eine Nacht, aber andersrom. Da braucht es keine Worte. Nur ein echtes Wort noch: same procedure as every year! Worum geht’s da denn? Das ist so schwer. Aber ich weiß, wen ich anrufen kann. Die Drei Detektive sind leider gerade nicht erreichbar. Mist! Aber dann, Zeit für Plan B. Tommy, würdest Du sagen, dass unsere WG als außergewöhnliche Belastung zählt? Ich brauch Hilfe! Ja, endlich siehst Du es ein. Außergewöhnliche Belastung: Check! Nein. Damit mein ich, ich brauch deine Hilfe, Kollege. Tommy, ich bin hier gerade mitten im Steuer-Dschungel. Ja, ist halt niemand so klug und scharfsinnig, wie Du. Hör’ auf, mir Honig ums Maul zu schmieren. Sowas zieht bei mir nicht. Stimmt. Du bist viel zu schlau, als dass sowas funktioniert. Das stimmt. Worum geht’s? Um dieses Rätsel. Das haben wir im Cryptus gefunden, beim Stromausfall, im Kühlschrank. Marion Crane? Mensch Meyer? Andersrom? Alter, wer denkt sich denn sowas aus? Hast Du’s? Nee, nix. Keine Ahnung. Das ist einfach unmöglich zu lösen. Ha, ich hab’s! Psycho! Ja, klar. Ich find dich auch manchmal komisch. Nein. Marion Crane ist eine Figur in dem Hitchcock-Film Psycho. Sie wird in einem Motel ermordet. Das heißt, das Verbrechen ist Mord! Ja! Sehr gut, Zweite! Ich wusste es. OK, unterdrückte Nummer. Ich mach mal Lautsprecher. Die drei Detektive, Hallo? Ok, das war eindeutig eine Drohung. Wir sollten aufhören, mit dem Rätsel. Ansonsten macht man Schluss mit uns. Was machst Du da? Pscht! Ich verstecke mich. Wenn einem gedroht wird, dann weiß man doch erst recht, dass man an was Großem dran ist. Wir lassen uns nicht so leicht unterkriegen. Wir? Na klar, wir sind doch Kollegen. Außerdem brauchen wir unseren ersten Detektiv. Ich bin Erster?! Für’s Erste.
Und nur, damit das klar ist, ich bin auch Erste. Ist wie in den Kommentaren, da gibt’s auch immer 20 Erste. Stimmt, zwei Erste sind besser. Als kein Kirschkuchen essen, genau! Ach, ist nur Alex. Warum willst Du nicht mit ihm telefonieren? Ist kompliziert. Er ist immer noch sauer und ich hab keinen Bock, mich beleidigen zu lassen. Verstehe. Willst Du dich ablenken? Au, ja! Lass uns den Fall knacken. Malte, mach die Steuererklärung einfach später. Du hast noch viel Zeit. Easy Peasy, Lemon-Squeezy. Ich bin eine Evolutionsbremse, Leute. Wenn das Leben euch Zitronen schenkt, dann macht Limonade draus. Aber kommt nicht auf die Idee, die jemals zu verkaufen. Weil jede Einnahme, muss in Einnahmeüberschussrechnungen auftauchen. Ein Tipp: Worte sind Worte. Zahlen sind Zahlen, oder nicht? Was ist, wenn Worte Zahlen sind und Zahlen Worte? Das würde bedeuten, dass in der nächsten Zeile die Vier, ein Wort ist. Vielleicht eins mit vier Buchstaben. Dann steht hier auch noch: Mensch Meyer. Aber ein System ist wichtig. Vielleicht brauchen wir ein System, wo die 4 ein Wort ist. Das Periodensystem! Meyer war der Erfinder! Das ist der Hinweis. Woher weißt Du denn sowas? Da hab ich gerade meine Hausarbeit drüber geschrieben. Du studierst wieder? Ja, was glaubst Du, wofür ich recherchiere? Keine Ahnung, für’s Leben, oder so? Eher nicht. Im Periodensystem hat jedes Element eine Ordnungszahl. Die 4 steht für Beryllium. Kurz: BE! Gut. Dann haben wir in der nächsten Zeile: Das ist dann wie 1001 Nacht, aber andersrom. Da braucht es keine Worte. 1000 Elemente gibt es nicht im Periodensystem. Ja, dann brauchen wir ein anderes System. Das Sonnensystem. Das Gesundheitssystem. Da braucht es keine Worte. Ein anderes Zahlensystem vielleicht. Andersrum ist falsch geschrieben. Andersrom… Anders… ROM! Im Römischen! Da sind Zahlen Buchstaben. Ja, genau! Also ist Tausend M und Eins I. Genau, aber andersrum. IM. Zusammengesetzt, BEIM. Mord beim. Mord beim was? So nah, war ich an der Lösung eines Falls selten. Ich warne euch! Selbstständigkeit klingt immer so verlockend. Arbeiten, wann und wo man möchte. Ja, selbstständig arbeiten heißt aber auch, selbst und ständig arbeiten! Das wäre Ok, so lange der Job ja Spaß macht und nicht der ganze Papierkram wäre. Gewerbeanmeldung. Handelsregisteranmeldung. Umsatzsteuervoranmeldung. Leute, ich fand melden in der Schule schon kacke! Man sollte meinen, der Staat fände es toll, wenn man arbeiten möchte, aber Nein! Wir einem direkt schwer gemacht. Vor lauter Steuerverklärung kann man auch schon mal das Abendessen vergessen. Ich geh jetzt Hunger anmelden. Nur ein echtes Wort noch. Same procedure as every year. Was ist jedes Jahr? Mein Geburtstag? Weihnachten kommt jedes Jahr früher. Falsch, aber richtig. Es kommt jedes Jahr zu Silvester. Kennst Du die Antwort? James, please? Ja, natürlich! Dinner for One, klar! Ja. Worum ging’s da nochmal genau? Ne alte Britin betrinkt sich mit ihrem Butler. Hm. Wir brauchen aber nur ein Wort. Ja, die Antwort liegt doch auf der Hand. Find ich auch. Ja, klar. Mord beim Butler. Beim Butler? Dinner! Ja, Mord beim Dinner. Kann auch sein. Und was passiert jetzt? Dinner. Oh Gott! Das ist bestimmt der Mörder. Oh Gott. Was machen wir jetzt? Geh ran! Nein, ich trau mich nicht. Wir haben doch das Lösungswort. Wenn wir es ihm sagen, dann lässt er uns vielleicht in Ruhe. Hallo? Einfach aufgelegt. Oh nein. Was machen wir jetzt? Was macht er jetzt? Wir haben ihm das Lösungswort nicht rechtzeitig genannt. Wir werden alle sterben. Leute, das Glas ist halb leer. Das wird Mord nach dem Dinner. Hannah, da war doch eine Visitenkarte in der Box. Ja, ich hab sie. OK. Was steht drauf? Ein Zahlencode. Was glaubst Du ist das? Vielleicht ersetzt jede Zahl einen Buchstaben. Vielleicht sind es Koordinaten. Oder ne Zahlenschloss-Kombination. Oder eine Telefonnummer. Auf einer Visitenkarte? Ja, das könnte sein. Ich mach auf Lautsprecher. Hallo? Mord beim Butler! Dinner! Dinner. Mord beim Dinner! Glückwunsch. Ihr habt gewonnen. Ok, und was haben wir gewonnen? Na Mord beim Dinner. Ein Krimidinner. Morgen Abend. Hab ich auf Kleinanzeigen gefunden. Link in der Videobeschreibung. Schau’s dir mal an. Wer ist denn da? Tommy, ich bin’s! Dein alter Detektivkollege. Du hast mal Praktikum bei uns gemacht. Erinnerst Du dich? Hast Du auch vorhin angerufen? Ja, Sorry. Der Empfang war echt die Hölle. Ich wollte nur wissen, ob du Hilfe beim lösen des Rätsels brauchst. Hilfe, ich? Warum? Na, Du weißt schon… weil Du. Nur jeder fünfte Fall beinahe gelöst und so? Du, der Empfang ist schon wieder ganz schlecht. Ich muss mal Schluss machen, ja. Bis morgen Abend. Naja. Das hab ich ja jetzt gelöst. Ja, ja, klar. Red’ dir das ruhig ein. Ist das Alex? Man kann nicht allen Problemen aus dem Weg gehen. Hallo Alex. Na? Nein, ich weiß nicht, wo dein Nasenhaartrimmer ist. Du, ganz ehrlich. Nur weil Du was nicht findest, heißt das nicht automatisch, dass es bei mir liegt. Ja, ich kann mir vorstellen, wie das sprießt. Wird länger. Ich geh’ dann mal meine Steuer weiter machen. Und ich meine Hausarbeit. Hab’ ich dir fast geglaubt. Ich dir auch. Voll der ernste Blick! Ich mach meine Steuer! Hausarbeit. Wer bin ich? Ja, fragt mich einfach nicht, was meine Mitbewohner heute veranstalten. Tommy. Ich hab keine Zeit zum Rätselraten ich muss lernen. Ich bin.. Monty McFly. Ja! Hab ich dir mal erzählt, dass ich mit dem gedreht hab? Nein. Erzähl mir alles! Der ist ein eingebildeter Schnösel, der denkt, er kann sich alles erlauben. Was hat er dir denn getan? Das willst Du kleiner Fanboy doch überhaupt nicht wissen.

10 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *