Schummeln sollte erlaubt sein!
Articles,  Blog

Schummeln sollte erlaubt sein!


Ach, du scheiße! Es war in diesem Moment, als Hannah klar wurde, dass ihr rein gar nichts klar war. Alarmstufe ROT! Alarmstufe ROT! Ist dir dein Rasierpinsel ins Klo gefallen? Tommy, mein Leben ist vorbei! Du hast in ein Brötchen gebissen und dir ist dann erst aufgefallen, dass da Rosinen drin sind? Oh, das ist mir auch schon mal passiert. Meine Zeit läuft ab. Okay, dein Gesicht ist sehr nah an meinem. Das ist mir unangenehm. Muss ich offen sagen. Hilf mir!
– Mit den Rosinen? Nein, ich hab mich gerade unabsichtlich für mein Traumstudium beworben und jetzt läuft der Online-Test. Weißt du was das heißt? Das bedeutet, dass sie den Test bestehen muss und sie sich sonst nie wieder bewerben kann. Leute, wer würde ‘nen Test anfangen für den man 30 Minuten Zeit hat ohne vorher zu lernen? Wenn ich frage “WIE DUMM KANN MAN SEIN?” ist das doch nicht als Herausforderung gemeint! Studierst du jetzt schon wieder was neues? Nein, noch nicht. Und schon gar nicht, weil ich
den Test jetzt versemmel. Moment, aber studierst du nicht Bildene Kunst? Hab ich abgebrochen. Das macht gar nicht schlauer. Außerdem knetet man die ganze Zeit und so. Oh, okay und willst du nicht
mal irgendein Studium beenden? Ich mein, sogar ich hab die Uni abgeschlossen. Echt?
– Ich war mal ein Semester lang Aushilfshausmeister Mit Zentralschlüssel.
– Also, wenn ich einen Abschluss mache, dann einer der zu mir passt. Okay, wie wärs mit Master of Desaster? Katastrophenmanagement hab ich probiert. Die können mir nichts mehr beibringen. Ich will Umweltmanagement studieren. Hä, hast du das nicht schon studiert? Nee, sie hat sich nie getraut. Also, war es vielleicht was Gutes, dass sie aus Versehen den Test gestartet hat, weil sonst hätte sie es vermutlich nie gemacht. In den nächsten Minuten entscheidet sich also Hannahs Zukunft. Wenn ihr unsere Zukunft sehen wollt, dann müsst ihr ‘n Abo da lassen. Wer weiß was noch passiert? Vielleicht gibts bald ‘ne Zombie-Apokalypse?! War nur ‘n Scherz. Oder? ODER? Tommy, du musst mir helfen, ich werd versagen.
Wie so ein … Dingsda. Hä, Versager? Können wir das nicht irgendwie rückgängig machen oder von vorne oder beides? Quatsch! Du schaffst das! Wie soll ich denn gleichzeitig all
diese Fragen beantworten und Bildweise für nachhaltige Projekte raussuchen? Überleg doch mal welche Tests du schon alle bestanden hast? Ich mein quasi alle. Bzw alle auf die es ankam, sonst wärst du ja gar nicht hier und könntest diesen Test machen. Ja und gegen den Sand fahren. Nein, Hannah, wirklich. Du schaffst das.
Ich steh hinter dir. Von wegen! Tommy, weißt du wo der Pfeffer wächst? Da in diesen Dosendings. Du, sag mal, Hannah, wie würdest du deine Aura beschreiben? Mit viel Zitrone und Salz. Okay. Würdest du mit mir einen Trsutfall machen? Okay. Au! Doch nicht jetzt! Das war unmöglich meine Schuld! Du hast doch vorgeschlagen einen Trustfall zu machen Du hast doch gesehen, dass ich im Esszimmer saß und gar nicht die Möglichkeit … Egal! Wie dem auch sei, wie du es auch jetzt machst. Wir schaffen das gemeinsam. Ich steh hinter dir. Ja?
– Ja. Wie hast du?
– Genauso wie wir den Test jetzt machen. Schnell! Also, sollten die Fridays for Future Streiks in der schulfreien Zeit am Wochenende stattfinden? Natürlich nicht, was für’n Schmarn! Dann ist es doch kein Streik mehr, sondern ein Hobby! Na, siehst du, so einfach war das.
Das war die erste Frage. Ihr kennt das: Der Anfang ist immer das größte Hindernis. Aber, wenn man irgendwas Unangenehmes mal erst angefangen hat, dann macht es sich so ein bisschen auch von alleine. Das ist wie beim Zocken. Nee, das ist nicht wie beim Zocken.
Zocken macht Spaß. Ich brauch ‘nen anderen Vergleich. Ha, ihr kennt das, wenn ihr was unangenehmes angefangen habt, dann macht es sich irgendwie auch ein bisschen von alleine.
Das ist wie beim Zocken. Verdammt, mir fällt nichts anderes ein. Wie dem auch sei, der Anfang ist immer das Schlimmste bis was Schlimmeres passiert. Oh nein, diesmal ist mein Leben vorbei.
Wirklich, Tommy. Was, wieso das denn? Guck mal, Frage 10: Atomkraft oder Braunkohle?
– Ja, und? Was soll ich da antworten? Ist beides blöd. Außerdem muss ich noch zwei Bildbeweise für nachhaltiges Engagement hochladen. Na komm, du hast dich schon
so oft nachhaltig engagiert Klar, ich hab in Mayotte zum Beispiel
Müll am Strand gesammelt. Ja, siehst du und da hast du doch bestimmt Bilder bei Dingsdagram gepostet, die du verwenden kannst.
– Aber nicht mit meinem Gesicht drauf. Was, wieso das denn?
– Ich mach das für die Umwelt und nicht für die Likes. Selbst schuld.
– Bist du einer von denen, die nur Gutes machen um Applaus von anderen dafür zu bekommen
– Ja, nein. Es geht ja schon um die Tat an sich und die nicht
um die Reaktion der Follower. Aber wenn jeder davon Bilder auf Dingsdagram posten, um dafür Likes dafür zu bekommen, ist der Natur trotzdem geholfen und du inspirierst andere auch etwas Gutes zu tun. Ja okay, das ist alles schön und gut, aber das hilft mir ja jetzt nicht weiter, okay? Hast du denn vielleicht irgendwelche Bilder gemacht,
auf denen man dich erkennt? Ja, aber nicht gepostet. Okay und wenn es keine Likes bekommt, ist es nicht passiert oder was? Nein, ich hab nur 28.000 Bilder
auf meinem Handy, Tommy. Ich weiß nicht, wie ich die jetzt so schnell finden soll.
– Ui! Ja, und das ist nur vom letzten Monat. Es gibt noch keine Möglichkeit. Warte mal. Generation Selfie. Hey Malte, weißt du wo meine Fotokiste ist?
– Wie sieht die aus? ‘ne Kiste mit Fotos drin.
– Nee, keine Ahnung. Miste Kiste. Okay, andere Frage. Wie entscheidest du zwischen zwei unmöglichen Dingen? Hannah, es gibt nicht unmöglich.
Es gibt nur sehr unwahrscheinlich. Okay, stell dir vor, du gehst ins Bett und ziehst deine Jogginghose aus. Warum? Stells dir einfach vor. Was machst du? Option 1: Der Schrank. Dafür ist sie eigentlich zu dreckig. Option 2: Die Wäsche. Dafür ist sie eigentlich zu sauber. Obwohl… egal, stells dir einfach vor. Ich nehm die 3
– Gibs nicht. Hannah, wenn du nur 2 Nicht-Lösungen hast, dann ist die richtige Lösung noch nicht dabei. Der Wäschehaufen neben dem Bett. Das ist erstaunlich hilfreich. Okay, das mit dem erstaunlich nehm ich mal nicht als Beleidigung auf. Wie läuft dein Test? Ich sags mal so: Die Spucktüten sind alle. Mh, so gut gleich. Ja, die Fragen sind extrem schwer und dann muss ich auch noch Fotos raussuchen, auf denen man sieht, dass ich mich nachhaltig engagiere.
– Aber das ist doch ein Test am Computer, richtig? Jaaa…?!
– Dann schummel doch! Kennst du schon meinen besten Freund die Suchmaschine? Schummeln ist verboten! Das haben meine Lehrer auch immer behauptet. Aber in Wahrheit haben die einfach nur respektiert, was ich gemacht habe. Meine harte Arbeit gewertschätzt. Die wussten, das ist jemand, der langfristig nachdenkt und sich nicht auf seinen Kopf, sondern auf das geschriebene Wort verlässt. Ich glaub nicht, dass deine Lehrer und meine Lehrer einer Meinung gewesen wären. Hannah, bei einem Test geht es darum Gelerntes umzusetzen. Die Leute, die die Information ins Netz stellen, die haben das doch gelernt!
Wers gelernt hat, ist ja erstmal egal! Okay, du hast Recht. Verzweifelte Situationen erfordern verzweifelte Maßnahmen! Kann ich mir deine Kamera leihen? Nee, die verkauf ich gerade auf
eBay Kleinanzeigen an einen unserer Zuschauer! Die ist sogar signiert.
Erster Link in der Videobeschreibung. Ich mach sie nicht kaputt. Danke. Wenn einer verdient hat auch mal zu cheaten, dann ist es ja wohl Hannah. Die hatte in letzter Zeit wirklich viel Pech. Letztes Semester wollte sie sich für Zeitmanagement eintragen, hat aber die Bewerbungsfrist verpasst und das letzte Video hatte sie auch fast verschlafen aber sie hatte die Glocke aktiviert. Also Leute, kostenloser Tipp heute von mir – ich bin ja Fan von Nächstenliebe – Haut die Glocke! Macht die an! So, das war jetzt aber auch genug
mit ‘ner guten Tat des Tages. Du hältst das wirklich für ‘ne gute Idee? Ja, du machst das Foto und ich tu so als würde
ich Müll am Strand sammeln. Und dann machen wir das in Photojob so, dass es echt aussieht, okay? Also wie Bewerbung vs Realität. Wir können doch nicht einfach schummeln. Das ist doch nicht schummeln, Tommy. Schummeln wäre, wenn ich so tun würde, als würde ich es tun. Als hätte ich es getan. Aber ich habs ja faktisch getan, ich find einfach nur das Foto gerade nicht. Okay, dann tu mal so als würdest du im Meer stehen und so ‘ne Welle spült ‘ne Tüte an. Guck mal so, als wenns ‘ne alte Dose wäre.
– Vielleicht die rostige Dose, die ich in die Tüte packe? Perfekt! Für was hast du dich bei der letzten Frage entschieden?
– Weder noch! Ich bin nicht bereit mich für Braunkraft oder Kernkohle zu entscheiden! Das war ‘ne Option?
– Nee, eben nicht. Okay. Und die anderen Fragen?
– Alle beantwortet. So schnell? Hast du geschummelt?
– Was soll denn schon passieren? Ah, Leute, schummeln ist ‘n echt großes Wort für Hannah. Was soll da schon passieren? Verdacht auf Täuschung?! Was soll das denn heißen? Kann es sein, dass du bei einigen Fragen schneller geantwortet hast als bei den anderen? Jetzt muss ich 30 Fragen extra beantworten. Ja, gut, das kann natürlich passieren, nä? Cheaten will gelernt sein! Und so’n Restrisiko, dass man dabei erwischt wird, besteht ja immer.
Das ist einfache Kausalität. Ursache und Wirkung. Erst passiert A, dann folgt B. Das ist so wie, die Leute benutzen jetzt weniger Plastiktüten, dafür schreiben sie ihren Müll jetzt ins Internet. Es gibt ja auch ‘ne logische Ursache dafür, dass ich Hannahs Federballschläger
konfisziert habe. Hey Tommy, hast du- Das war knapp.
– Was war knapp? Mit anderen Worten: Das Ding muss sowieso aus dem Verkehr gezogen werden, bevor irgendwas Schlimmes passiert. Hey Malte, du hast doch Photojob, oder?
– Ja! Super! Ich leih mir mal ganz kurz dein Laptop, ja?
– Aber nicht die Browserhistory checken! Keine Angst, das will ich nicht sehen.
– Okay, das Passwort ist- Das weiß ich doch! Danke! Hab dich lieb! Bis später! Bussi baba! Okay, findest du das nicht ein klitzekleines
bisschen übertrieben? Du, da lag echt viel Müll rum. Das war so.
– Okay, dann lade es hoch. Was machen wir als zweites Projekt? Ich hab an was Lokales gedacht.
Ein kleines Upcycling-Projekt. Okay, cool. Wie viel Zeit haben wir noch?
– 2 Minuten. Oh, mir ist gestern ‘n Knopf abgefallen. Ich könnte ein Foto davon machen, wie du ihn an das Hemd nähst?! Ich kann nicht nähen. Ich glaub auch nicht, dass das reicht um für das Studium aufgenommen zu werden. Zu viel nachdenken ist ein bisschen so wie schaukeln. Man ist beschäftigt, aber kommt kein Stück weiter. Manchmal muss man auch einfach nur machen. Aha, nicht verzagen, Malte fragen. Was ist das?
– Ist das nicht mein Federballschläger? Das da ist dein nachhaltiges Projekt. Aus alt macht neu. Du nimmst was sinnloses machst was sinnvolles draus. Oder wie in dem Fall, du nimmst was gemeingefährliches und was machst was cooles draus.
– Okay, das ist genial. Du bist genial. Danke. Mach kein Fass draus, sondern mach ‘n Foto von und lade es hoch. Nur noch kurz warten. Sag mal, wie willst du denn ein analoges Foto hochladen? Ich hab ‘ne Scanner-App. Sach mal, ihr seid so hohl, nä. So, schick ich dir an dein PC.
– Äh, ja. Sp geht das natürlich auch. Hakuna Piñata. Augen zusammenbeißen und weg damit Ja, und jetzt?
– Jetzt heißt es warten. Sowas dauert immer ewig. Sie haben geantwortet! Liebe Hannah, wir haben deine Bewerbung erhalten und sind begeistert, dass du dich so sehr für die Umwelt engagierst. Deine gefakten Bilder hättest du dir sparen können, wir haben die Videos von dir beim Müllsammeln auf der Insel gesehen. Aber so kreative Köpfe wie dich suchen wir! Für den Umweltschutz brauchen wir Leute, die auch unkonventionelle Ideen haben. Wir freuen uns, dich bald persönlich kennenzulernen. PS: Du hättest uns doch einfach einen Screenshot von dem Video schicken können?! Stimmt, das geht natürlich auch. Bin ja froh, dass eure Köpfe heut gewachsen sind. Wir kriegen ein Baby!
– WAS? Ihr?
– Nein, wir! Ihr? Wenn man sein Kind liebt, kann man eigentlich gar nicht so viel falsch machen. Was machst du da?
– Gefahrenquellen identifizieren. Alles was man braucht ist einfach nur ein friedliches
– Aaah liebevolles-
– Bist du wahnsinnig? Umfeld voller Harmonie. Tommy, den Polstern passiert schon nichts und dem Kind auch nicht. Dafür sind wir ja da. Oh und wir brauchen auf jeden Fall ‘nen Helm.

40 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *